Montag, 25. Juli 2011

Kleine Nachtmusik

...das späte Licht, leuchtet schräg durch die alte Baumreihe am Abhang zum Kochertal. Im Winter sind diese Bäume oft mit glitzerndem Reif überzogen. Nun tragen sie schwere grüne Mäntel. Sommermäntel. Nur wenige Lichtstreifen kommen durch die Laubfülle.
Doch das reicht um die roten Mohnblüten im niederen Korn erglühen zu lassen.

Schönheit ist auch eine Frucht.
Sie kann mit dem Augen geerntet werden und nährt die Freude die wiederum die Seele speist.

Von Luft und Liebe - und Schönheit - kann man nicht leben, heißt es,
doch wie ist es möglich zu leben ohne sie?



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ein wunderschönes Bild Alfred, in mir/uns leuchtet es auch noch nach dieses Rot, dieser Duft, diese Intensität. Die Schmetterlinge fliegen noch und setzen sich auf die zeichnende Hand - ein pure Freude. Grüße von Uli und Uli

Stanko hat gesagt…

Lieber Alfred
Auf der Suche nach einem Kunstkloster, fand ich natürlich Deine Kloster Seite und darüber hinaus diesen Blog - das ist schön.

So will ich hier einen Faden aufgreifen, der lose in der Luft hängt in Vorfreude auf eine erneute Begegnung.

Meine Suche (bisher) nach einem Kunstkloster geht natürlich weiter - halt mich auf dem Laufenden, wenn Du mal wieder im Münchner Land unterwegs bist
Alles Liebe Stanko